Startseite
  Archiv
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/mafexblog

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Warum Preise steigen und fallen?

Goldman Sachs Impact on Energy

von Haka Hori

 

In Frankreich läuft die gegenwärtig dominierende Form des Finanzkapitalismus unter dem Namen „Neo-Kapitalismus“(1), oft auch anglo-sächsischer Kapitalismus genannt, ein Ableger ist der „Heuschrecken“-Kapitalismus. Das folgende ist ein Einblick in seinen Wirkungsmechanismus.

Der nachfolgende Artikel ist wörtlich dem Yahoo Finance Message Board, Aktie HTE, vom 21. August 2007, entnommen. (2 )

Keine Kommentare von unserer Seite. Die Quelle – ein Artikel von William King – ist fast ein Jahr alt. Kommentare und Links aus dem Original. Die Überlegungen beziehen sich auf die gegenwärtige Finanzmarktkrise, ausgelöst durch den Zusammenbruch der Spekulationswelle im amerikanischen Immobiliensektor. Die Krise zwingt Investoren und Spekulanten zur Liquiditätsbeschaffung, damit zu Verkäufen auf den Vermögensmärkten aller Kategorien. Die Arbitragetransaktionen – wir berichten in einem späteren Beitrag darüber – greifen auch in die Realökonomie ein. Das Entdeckungsverfahren des Marktes (F. A. von Hayek) läßt sich nur ganz abstrakt als den Regeln von Angebot und Nachfrage folgend betrachten. Ob man das Nachfolgende als „Manipulation“ des reinen Marktes betrachtet oder nicht, ist Nebensache. Hauptsache ist: es ist die Norm. Die Preise, an die sich Marktteilnehmer anpassen, sind immer „schmutzige“, denn andere gibt es nicht.

Wir veröffentlichen diesen Beitrag, weil er deutlich macht, warum bestimmte Markttransaktionen, welche Mafexautoren als „Arbitrage“ bezeichnen, oftmals wenig oder nichts oder eher negative Auswirkungen auf die Wertschöpfung einer Volkswirtschaft haben.

Zur Information unserer Leser: der US-amerikanische Finanzminister Henry Paulsen war vor seiner Berufung in das Kabinett von George W. Bush Chef der Investment-Bank Goldman Sachs, um die es im Beitrag geht.

Goldman Sachs in 2006 changed the weighting of their commodity index which had a strong influence on the cost of energy as well as for other reasons. There is precedence for GS to manipulate commodities, which I also believe is taking place currently. As always, such info comes after the fact.

From The King Report
By William J. King
Friday, September 22, 2006

In yesterday's Wall Street Journal, Section C, there is a very interesting item in the article headlined "Some Investors Lose Their Zest For Commodities." The article notes that over that past few months, commodity funds have been liquidating commodity holdings. But here's the stunner: "Consider the Goldman Sachs commodity index, one of the most popular vehicles for betting on raw materials. In July, Goldman Sachs tweaked the index's content by cutting its exposure to gasoline. Investors tracking the index had to adjust their portfolios accordingly -- which sent gasoline futures prices tumbling."

Prior to Goldman's revision of the Goldman Sachs Commodity Index in July, unleaded gas accounted for 8.45% (dollar weighting) of the GSCI.

http://chinese-school.netfirms.com/Abacus-commodity-index-Goldman-Sachs.html

Now unleaded gas is only 2.30%.

http://www2.goldmansachs.com/gsci/#economic

This means that commodity funds had to sell 73% of their gasoline futures to conform to the reformulated GSCI.

But it wasn't only commodity funds that were forced to sell. Goldman's decision to lower the weighting of unleaded gasoline in its commodity index and NOT to roll any portion of the GSCI attributable to New York Harbor unleaded gasoline created problems for arbitrageurs and commercial traders as well.

Here is the Goldman press release:

"On July 12, 2006 Goldman, Sachs & Co. announced that, for the roll occurring in September 2006 (the September Roll) in relation to the Goldman Sachs Commodity Index (GSCI) futures contract expiring in October 2006, it would roll the existing portion of the GSCI that is attributable to the Reformulated Gasoline Blendstock for Oxygen Blending (RB) futures contract on the New York Mercantile Exchange but would not roll any portion of the GSCI that is attributable to the New York Harbor Unleaded Gasoline contract (HU) contract into the RB contract."

http://www2.goldmansachs.com/gsci/articles/gsci_060816194642.html


Goldman's changes probably induced arbs, commercial hedgers, and other traders to sell September and October unleaded gasoline future contracts to avoid possible (settlement, delivery, etc.) problems.

September futures expired in August; October contracts expire September 29. So unleaded gasoline prices collapsed in August and September.


(1) Nicolas Domenach, Les hare krishna de la pensée unique nous fatiguent, Marianne, Nr. 538, 11. August, S. 5.

(2)  Yahoo Messages


Theoretische Grundlagen:

(a) Joseph Schumpeters Innovationslogik und seine Unterscheidung zwischen primärem Aufschwung/Depression und sekundärem, durch Arbitrage/Spekulation getriebenem Aufschwung/Depression (siehe, Schumpeter, Konjunkturzyklen, 1962).

(b) Die Theorie unternehmerischer Funktionstiefe und Arbitrageskepsis von Jochen Röpke (Strategie der Innovation, 1977; Der lernende Unternehmer, 2002; Röpke & Ying Xia, Reisen in die Zukunft kapitalistischer Systeme, Publikationen Mafex Band 10/ 2007).

c) Theorie des Finanzunternehmertums von Cord Siemon, Unternehmertum in der Finanzwirtschaft, Publikationen Mafex Band 7/2006.

 

22.8.07 08:48
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung